close-Button Diese Website verwendet Cookies. Mehr erfahren ... Ok, einverstanden.

Digital Malen am PC

Im Unterschied zur klassischen Zeichnung entstehen gemalte Bilder durch Auftragen und Modulieren von Farben. Am PC verschwimmen diese Grenzen. Man malt mit einem Stift auf einem Grafiktablett. Die Stiftspitze überträgt Signale an den Computer, die von der Grafik-Software (z.B. Photoshop oder Corell Painter) entsprechend dargestellt werden.

Je nach gewählter Pinselbreite zieht der Stift eine sehr feine Linie, oder eine sehr breite, ausgefranste Borstenpinselspur. Man kann die Form der (virtuellen) Pinselspitze beliebig variieren. Im digitalen Medium ist es egal, ob man Schwarz oder eine Farbe wählt. Auch die Haptik, Pastosität und Farbeigenschaften sind am Computer keine Themen. Stattdessen kann man über unterschiedliche Pinselspitzen Unterschiede in der Mal- (oder Zeichen-) Struktur erzeugen. Zeichnen und Malen sind also am PC - aus Sicht des materiellen Prozesses - sehr ähnlich.

Malen am PC (Photoshop Layer)

Im folgenden Video ensteht das Bild durch unterschiedliche Schichten, die mal mehr linear, mal mehr flächig, übereinander gemalt und gezeichnet werden. Die Methode ist dabei recht einfach:

Das Bild gewinnt dadurch eine Farbtiefe, die sich auch atmosphärisch weiderspiegelt. Im Grunde ist die Unterscheidung von "Zeichnen am PC" und "Malen am PC" nicht sinnvoll.